Heimatverein Lingen
VereinVeranstaltungenArchäologieFamilienforschungHeimatforschungHistoryQuellenAktivServiceSuchen
Aktuell
Jahresprogramm
Pressearchiv
Vorträge
Opas erstes Auto

Z A H L R E I C H E   T E I L N E H M E R   B E I M   S C H Ü L E R W E T T B E W E R B 

22 Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 13 Jahren haben am diesjährigen Schülerwettbewerb des Heimatvereins Lingen zum Thema „Opas erstes Auto“ teilgenommen. Beim Emslandmuseum präsentierten sie nach der Preisverleihung einen Teil ihrer Arbeiten und Fotos. Diese sollen jetzt im Mehrgenerationenhaus ausgestellt werden.

Ein Auto war im Emsland zu Beginn und auch zu Mitte des vergangenen Jahrhunderts noch keine Selbstverständlichkeit. Dies geht auch aus den Beiträgen hervor, den emsländische Schüler beim Wettbewerb „Opas erstes Auto“ des Heimatvereins Lingen eingereicht haben. „Die Bilder zeigen, dass die Motorisierung des Emslandes mit Motorrädern und Treckern begann. Das eigene Auto war für viele Menschen noch lange Zeit kaum erschwinglich“, erklärte Johanna Rickling, die Vorsitzende und Mit-Initiatorin des zum zweiten Mal ausgeschriebenen Wettbewerbes, gestern Nachmittag bei der Preisverleihung im Emslandmuseum in der Lingener Innenstadt. So erleichterte ein eigenes Motorrad das tägliche Leben schon ganz erheblich: „Früher haben auch viele Lingener in der Nordhorner Textilindustrie gearbeitet. Da war es lange Zeit normal, morgens 20 Kilometer mit dem Rad zum Betrieb zu fahren, acht bis zehn Stunden zu arbeiten und dann wieder 20 Kilometer zurückzuradeln bei jedem Wetter.“ So zeigen einige eingereichte Fotos auch Motorräder oder einen Trecker als häufig erstes vorhandenes motorisiertes Fahrzeug. „Und auf dem Führerschein vom Opa von Jane Tepe steht zum Beispiel ‚Führerschein für eine Verbrennungsmaschine‘ statt für ein Auto“, stellte die Heimatvereinsvorsitzende einige Ergebnisse vor. Als sich in den 50er- und 60er-Jahren im Zuge der weiteren Motorisierung das Auto immer mehr durchsetzte, zeigten viele Fotos trotzdem noch die hohe Bedeutung eines eigenen Fahrzeugs. „Das von Erik Stratmann eingereichte Foto aus dem Jahr 1959 zeigt eine Kommuniongesellschaft das Gruppenfoto wurde natürlich vor dem eigenen Auto gemacht“, so Johanna Rickling, die an alle Teilnehmer Gutscheine bzw. kleine Preise überreichte. Der Wettbewerb soll im kommenden Jahr fortgeführt werden. Die Preisträger des Schülerwettbewerbs „Opas erstes Auto“ sind Julius Frilling, Lisa Heidemann, Michael Kruse, Jule Kumbrink, Paul Masih van Lengerich, Esther Tegeder, Saskia Wenzel und Henning Woltering. Alle Arbeiten sollen in Kürze im Mehrgenerationenhaus ausgestellt werden.

Quelle: Lingener Tagespost vom 24.04.2009, Carsten van Bevern

Die folgende Zusammenstellung zeigt exemplarisch einige der in der Lingener Tagespost veröffentlichten Beiträge aus zum Download:


Eine noch von Hand betriebene Tankstelle [1.297 KB] von Esther Tegder aus Messingen
Mit neuem Motorad zur Fahrprüfung [139 KB] von Saskia Wenzel aus Wietmarschen
Nur mit Gummistiefeln ins Auto [131 KB] von Jakob Richter aus Lingen
Auto von Bernhard van Lengerich musste abgedunkelt werden [950 KB] von Esther Thiering aus Lingen
1939 mit dem Hanomag bis nach Peine [1.129 KB] von Henning Woltering aus Lingen
Ein Cabrio aus dem jahr 1921 [632 KB] von Julia Kumbrink
Senta fährt Motorrad [656 KB] von Florian Schroer
1930 mit einer Brummfiets durch Lingen [275 KB] von Julia Kumbrink
1949 etwas Besonders: Die Verwandtschaft kommt mit dem Auto zu Besuch [664 KB] von Erik Stratmann


Vortrag in Halle IV
Heimatpflege aus Verpflichtung

Kontakt    Mitglied werden    Impressum    Datenschutz