Heimatverein Lingen
VereinVeranstaltungenArchäologieFamilienforschungHeimatforschungHistoryQuellenAktivServiceSuchen
Archivalie de Monats
Geschichte Lingens
Chronik der Stadt Lingen
Archivalie de Monats

Lingener Schlachthof In Lingen wurde um 1890 mit den Planungen zum Bau eines neuen Schlachthauses begonnen. 1892 konnte die eigens eingerichtete Schlachthaus-Kommission dem Magistrat der Stadt Lingen berichten, dass "der Bau des Schlachthauses soweit vorgeschritten ist, dass der Betrieb in demselben jederzeit eröffnet werden kann."

 

Wilhelmshöhe und Papiermühle Größere Veranstaltungen mussten damals beim Magistrat der Stadt Lingen angemeldet werden. Wegen dieser Genehmigung gab es oftmals Streit zwischen den einzelnen Gastronomiebetrieben der Stadt Lingen. Die Archivalie des Monats beschäftigt sich mit einem solchen Streitfall.

 

Die reformierte Kirche in der Kirchstraße Der noch erhaltene Turm stammt schätzungsweise aus dem 13. Jahrhundert und gehörte wohl zum Vorgängerbau, der Martinikirche. Im 16. Jahrhundert ist der Kirchenbau bis auf den Turm verfallen. Ein Fachwerkbau wird an den alten Turm gesetzt und bis Anfang des 18. Jahrhunderts genutzt. Erst 1720, unter preußischer Herrschaft, wurden Überlegungen zum Aus- bzw. Umbau des Gebäudes angestrengt.

 

Der Wasserturm Mit dem Bau des Wasserturms wurde 1909 die Firma G. Lühn beauftragt. Dem in ziegelbauweise errichteten, sich nach oben verjüngenden Turm ist ein stählender Wasserbehälter aufgesetzt worden, den man außen mit Blendfenstern verzierte. Aufgesetzt wurde ihm noch eine zeltdachförmige, ziegelgedeckte Haube.

 

Das Professorenhaus Die "Alte Universität" stammt aus dem Jahr 1680. Das "Professorenhaus" wurde wenige Jahre später, 1684/85, als Seminargebäude bzw. Internat der Lateinschule in Fachwerkbauweise errichtet. Später wurden die beiden Gebäude von der Universität mit genutzt. Der Lingener Universität war nur eine kurze Lebensdauer beschieden.

 

Die Badeanstalten Es gab im Stadtgebiet insgesamt davon drei Badeanstalten: Die Warmbadeanstalt neben dem Schlachthaus, die Männerbadeanstalt am Dortmund-Ems-Kanal und die Frauenbadeanstalt, ebenfalls am Dortmund-Ems-Kanal.

 

Zurück

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Weiter


Die Reichspogromnacht in Lingen

Kontakt    Mitglied werden    Impressum    Datenschutz