Heimatverein Lingen
VereinVeranstaltungenArchäologieFamilienforschungHeimatforschungHistoryQuellenAktivServiceSuchen
Archivalie de Monats
Geschichte Lingens
Chronik der Stadt Lingen
Archivalie de Monats

Gesandter des Pascha weilt in Lingen Am 16. Oktober 1780 erreichte Scherif Hadschi Abdurrhaman Aga die Stadt Lingen. Den Titel Scherif führte er als Nachkomme des Propheten. Hadschi nannte er sich, nachdem er 1760 und mit seinem gesamten Haus erneut 1768 nach Mekka gepilgert war.

 

50 Jahre Neues Rathaus Im Mai stimmte der Rat dem Bau des sechsstöckigen Rathauses zu. Durchgeführt werden sollte das Vorhaben in drei vonander getrennten Bauabschnitten. Der Rat drängte auf baldigen Baubeginn, und so erfolgte am 7. September der erste Spatenstich.

 

Besatzung, Flut und Wohnungsnot. Lingen 1946 Als der Lingener Stadtrat am 11. Februar 1947 in öffentlicher Sitzung zusammentrat, stellte Bürgermeister Julius Landzettel, selbst erst seit einigen Monaten im Amt, den Bericht der Stadtverwaltung über das Jahr 1946 vor.

 

Die Eisengießerei Windhoff, Deeters & Co. Zu den großen Fabriken, die in Lingen im Zuge der Industrialisierung entstanden, gehörte auch die Eisengießerei und Maschinenfabrik Windhoff, Deeters & Co. auf dem Gelände des späteren Viehmarktes an der Alten Rheiner Straße. Gegründet wurde sie 1857 unter dem Namen Hermanni, Jüngst & Co.

 

Die Textilfabrik Langschmidt & Sohn Wie nur wenige andere Unternehmen in Lingen steht die Textilfabrik Langschmidt & Sohn für die Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Gegründet wurde sie 1826 von dem damals gut 38-jährigen Ludwig Langschmidt und seinem Partner Aue am Mühlenbach in Reuschberge.

 

Die Kriegsnagelung von 1916 Während des Ersten Weltkrieges stellte die Stadt Wien eine hölzerne Ritterfigur aus, in die jeder gegen eine Spende einen Nagel schlagen konnte. Die Idee der Kriegsnagelungen verbreitete sich schnell und fand zahlreiche Nachahmer. Zu ihnen gehörte auch die Stadt Lingen. Der Kaufmann Heinrich Schulte hatte Anfang Dezember 1915 einen Eichentisch mit Eisernem Kreuz im Hotel Heeger ausgestellt. Jeder konnte vor Ort einen Nagel kaufen, ihn in das Kreuz schlagen und sich in ein ausgelegtes Buch eintragen.

 

Zurück

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Weiter


Das Kernkraftwerk Lingen

Kontakt    Mitglied werden    Impressum