Heimatverein Lingen
VereinVeranstaltungenArchäologieFamilienforschungHeimatforschungHistoryQuellenAktivServiceSuchen
Links
Lingen-L
Sie sind kein Anfänger mehr

K I R C H E N B Ü C H E R   U N D   A N D E R E   N Ü T Z L I C H E   H I N W E I S E 

Ich versuche als ersten Schritt über die Hochzeitsbücher möglichst weit zurück zu kommen. Denn bei den Hochzeitseintragungen erfährt man in der Regel am meisten (Elternnamen, Herkunftsorte, Berufe usw.).

Wenn Sie von Ihrem Spitzenahn die Elternnamen nicht wissen, dann schlagen Sie zuerst dessen Geburt nach. Dort werden Sie die Elternnamen finden. Und dann suchen Sie die Elternhochzeit, dann die beiden Hochzeiten der Großeltern usw.
Diese Methode hat den Vorteil, dass man vorerst nur die Trauungsbücher braucht und relativ schnell vorwärts kommt. So entsteht ein ‚Gerüst’ der Ahnen, das man dann mittels Taufbüchern, Sterbebüchern, Grundbüchern usw. ergänzen kann.


D O K U M E N T I E R E N   S I E   I H R E   Q U E L L E N 

Es ist sinnvoll die Einträge auch immer komplett ab zuschreiben, d.h. auch die Namen und Wohnorte der Trauzeugen, Taufpaten und Hebammen; alle Altersangaben; die Todesursachen; die Hausnummern usw. auch woher dieser Eintrag stammt, um später evtl. noch einmal nachzusehen.

Denn bei der weiteren Verarbeitung (z.B. EDV) können plötzlich Details, die beim Finden völlig unwichtig erschienen sind, große Bedeutung bekommen, wenn es z.B. zwei identische Namen gibt.

Meistens, so das erlaubt ist, fotografiere ich die Eintragungen auch. Oft braucht man die Fotos dann später, z.B. zur Enträtselung von phantasievollen oder hingeschmierten Eintragungen. Digitalisierte Fotos kann man auch ganz leicht anderen Forschern zur Verfügung stellen, die einem dann helfen können den Eintrag zu entziffern und per Mail geht so was ja sehr schnell..

Die Schreibweise der Namen (Personen- und Orts-) variiert oft stark. Findet man also einen Eintrag nicht, dann sollte man ähnliche Namen durchsehen, z.B. Meyer, Meier, Maier, Mayer. Die beste Methode dafür ist es für mich sich den Namen in der jeweiligen Mundart vorzustellen, dann überwindet man auch große Schreibvarianten.

Lassen Sie Ihrer Kreativität also freien Lauf. Ahnensuche ist immer auch eine Art von Detektivarbeit und das macht, meiner Meinung nach, auch einen wesentlichen Teil ihres Reizes aus.


M A N C H M A L   H E L F E N   L I N K S 

Es gibt aber auch eine Fülle an Quellen im Internet, hier lohnt es sich immer zu suchen. Schauen Sie einfach mal auf unsere Linkseite und stöbern Sie. Eine der wichtigsten Adressen ist sicherlich die Seite von Genealogy.net http://wiki.genealogy.net/index.php/Hauptseite


W E N N   S I E   N O C H   F R A G E N   H A B E N 

Sollten Sie dennoch Fragen haben und Tipps benötigen, immer gerne, wenn Sie mir eine Mail senden unter heikebund@gmx.de

Bitte haben Sie Verständnis, wenn eine Antwort etwas dauert aber.......

Auf jeden Fall wünschen wir Ihnen viel Spaß bei der Familienforschung

Heike Bund


Aller Anfang ist schwer
Sie wohnen nicht in Lingen

Kontakt    Mitglied werden    Impressum