Heimatverein Lingen
VereinVeranstaltungenArchäologieFamilienforschungHeimatforschungHistoryQuellenAktivServiceSuchen
Aktuelles
Jahresprogramm
Pressearchiv
Vorträge
Traditioneller Jahresausklang im Emslandmuseum

H E I M A T V E R E I N   L Ä D T   Z U M   J A H R E S R Ü C K B L I C K   E I N 

Der Blick in ein Jahrhundert Lingener Stadt- und Familiengeschichte steht im Mittelpunkt des traditionellen Silvestertreffens, zu dem der Heimatverein alle Interessierten am Silvesternachmittag in das Emslandmuseum einlädt. Das Café im Kutscherhaus ist ab 13.30 Uhr geöffnet und um 14.30 beginnt das Programm im Vortragsraum. Um 15.00 und um 16.00 Uhr präsentiert Museumsleiter Dr. Eiynck dort alte Stadtbilder aus der Sammlung der Lingener Lehrerin Michaela Galle.


Michaela Galle, Jahrgang 1928, stammt aus einer alteingesessenen Bürger- und Beamtenfamilie in Lingen. Ihre Eltern, beide engagierte Pädagogen, errichteten 1927 ein stattliches Wohnhaus auf der früheren „Teufelswiese“ an der Horkelstraße. Der markante Baustil zeigt Gestaltungselemente nach anthroposophischen Vorstellungen, von denen besonders der Vater stark beeinflusst war. Er starb bereits 1931 und die Mutter stand mit den beiden kleinen Kindern Michaela und ihrem Zwillingsbruder Karl-Ludwig alleine da. Sie lebten fortan in bescheidenen Verhältnissen. Die Zeit des Nationalsozialismus, der Zweite Weltkrieg und die Notjahre der Nachkriegszeit bildeten den äußeren Rahmen ihrer Kinderheit und Jugend in Lingen. Später studierte Michaela Galle Pädagogik und war lange Jahre als Lehrerin an der Pestalozzi-Schule tätig. Heute lebt sie als Ruheständlerin in Lingen.


Ihre Mutter und viele ihrer Verwandten waren kulturell und heimatgeschichtlich interessiert. Sie trugen schon in den 30er Jahren historische Fotos und Ansichtskarten zusammen. Hinzu kamen viele Aufnahmen aus der eigenen Verwandtschaft, die durch Gastwirte, Musiker, Planer und höhere Beamte in der Lingener Bürgerschaft fest verwurzelt war. Michaela Galle stellte die vielen Fotografien systematisch zusammen und erwarb seit den 70er Jahren zahlreiche alte Ansichtskarten mit Lingener Motiven. Auch viele Freunde und Bekannte überließen ihr private Fotoalben mit zeitgeschichtlichen Aufnahmen. Ihr Bildarchiv wuchs stetig an.

Außerdem verfolgte Michaela Galle in den vergangenen Jahrzehnten mit wachem Blick den Wandel des Lingener Stadtbildes und dokumentierte besonders die Umbauten der Innenstadt mit zahlreichen Bildern. Neue Straßendurchbrüche und der letzte Tante-Emma-Laden, Großbaustellen und Großveranstaltungen spiegeln eine wichtige Epoche der Stadtentwicklung, die heute vielfach schon Geschichte ist.

Im vergangenen Jahr hat Michaela Galle ihre Sammlung dem Emslandmuseum Lingen übergeben, um sie so dauerhaft zu sichern und sie der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Museumsleiter Dr. Eiynck, der durch viele Gespräche mit der Sammlerin mit der Thematik bestens vertraut ist, hat die umfangreichen Bestände ausgewertet und nun zu einem kompakten Bildervortrag zusammengefasst. Er präsentiert in 45 Minuten quasi die „best off“ der Sammlung Michaela Galle.

Der Eintritt zur Silvesterveranstaltung ist frei. Um eine Spende für ein soziales Projekt in Lingen wird gebeten.

Datum:
31.12.2012
Uhrzeit:
13.30 bis 17.00 Uhr



Sehenswürdigkeiten der emsländischen Landschaft
Mt. Ventoux der weiße Gigant

Kontakt    Mitglied werden    Impressum